Donnerstag, 27. Juni 2013

New York City und Reykjavik

Hallo zusammen,

also in unseren vier Tagen in NYC haben wir einiges unternommen. Wir haben uns "Central Station" angeschaut, eine Fährenfahrt an der Freiheitsstatue vorbei gemacht, waren am "Ground Zero", am "Times Sqare", auf dem "Rockafeller Centre", wo man NYC von oben sieht, im Musical "Newsies" am Broadway und im "Central Park". In den vier Tagen haben wir einiges von der Stadt gesehen. Abends waren wir immer total platt von den vielen Eindrücken und dem vielen Laufen. NYC hat uns wirklich sehr beeindruckt. Es ist eine aufregende, schöne, schnelle, hektische und niemals schlafende Stadt. Aber wir waren uns beide einig, dass wir uns niemals vorstellen könnten dort zu leben.

Am Sonntag, unserem letzten Tag in NYC haben wir uns dann noch mit Jenny einer sehr guten Freundin von uns getroffen, die gerade in Philadelphia ein Aupair-Jahr macht und die wir schon 11 Monate nicht mehr gesehen hatten. Wir waren total aufgeregt und haben uns sehr gefreut, sie wieder zu treffen. Den restlichen Tag saßen wir im Central Park, haben Kaffee getrunken und uns gegenseitig unsere Erlebnisse der letzten Monate erzählt. Abends gings dann für uns zum Flughafen und ab nach Reykjavik, Island.

Um ca. 8 Uhr morgens sind wir dann in Reykjavik gelandet und es war seeehr kalt und verregnet. Im Hostel angekommen, mussten wir noch warten bis wir ins Zimmer konnten und dann haben wir erstmal ein wenig Schlaf nachgeholt.
Am Dienstag haben wir uns dann die Stadt mal angeschaut. Eine sehr nette und nach NYC auch eine sehr kleine Stadt. Mit ganz viel Charakter und wunderschönen Häusern, Cafés und tollen Shoppingmöglichkeiten.

Am Mittwoch haben wir dann einen Ausflug zum "Golden Circle" gemacht. Wir haben unter anderem die Gegend "Nesjavellir" besucht, wo sich der See "Pingvallavatn" befindet. Außerdem waren wir in der Gegend "Pingvellir", wo die nordamerikanische und die eurasische Platte auf einander treffen. Ein weiteres Highlight des Ausfluges war der Wasserfall "Gullfoss" und die Geysire.

Heute haben wir gemütlich gefrühstückt und wegen des schlechten Wetters nicht mehr so viel gemacht. Jetzt gerade waren wir noch schön Abschlussessen, weil es morgen schon wieder zurück nach Hause geht.

Wir beide wollen hiermit auch nochmal allen Menschen danken, die unsere Reise zu der gemacht haben, die sie geworden ist. Unsere Weltreise war wunderschön und wir möchten keinen Tag missen. Wir hatten tolle Erlebnisse und eine grandiose Zeit und dass wäre ohne die Menschen, die uns von zu Hause aus unterstützt haben oder diejenigen, die uns unterwegs ein Stück begleitet haben oder diejenigen, die uns bei sich aufgenommen haben, nicht möglich gewesen. Vielen, vielen Dank an euch alle!!!!!

Eure Lisa und Sofie.



Empire State Building

Central Park

Times Square


Skyline NYC

Wir beide auf dem "Rockafeller Centre"

Innenstadt von Reykjavik



Nordamerikanische trifft eurasische Platte

Gullfoss Wasserfall


Landschaft um Reykjavik



Aktiver Geysir

Montag, 17. Juni 2013

"American Life"

Hallo ihr Lieben,

wir sind jetzt schon gut 3 Wochen in Kentucky, bei der Tante meiner Mutter, Renate. In dieser Zeit haben wir viele Ausfluege gemacht, waren bei Renates Tochter Angela und bei Renates Sohn Andy und seiner Familie zu Besuch. Wir wurden ueberall sehr herzlich aufgenommen und von vorne bis hinten verwoehnt. Zum Beispiel waren wir mit Angela und ihrem Ehemann Adam auf dem "Brass Band Festival", wo wir uns im 20er-Jahre Stil verkleidet haben, wir waren in "Kings Island" einem Freizeitpark, wir waren in Frankfort im Capitol von Kentucky, wir waren im groessten Hoehlensystem der Welt "Mammoth Cave", wir waren ein Wochenende auf dem Hausboot von Renates Sohn Andy, wir waren einen alten Fort (eine Art Festung) besichtigen, wir haben eine kleine Wanderung an einer natuerlichen, aus Stein geformten Bruecke gemacht, usw...

Die Zeit hier verging wie im Flug, wir haben jede Minute davon genossen und wir haben einen richtigen Einblick in "the American way of life" bekommen.

Am Mittwoch, den 19. Juni fliegen wir nach New York und werden uns dort 4 schoene Tage machen und uns die Stadt anschauen. Anschliessend gehts dann weiter nach Reykjavik, wo wir auch nochmal 4 Tage haben um uns die Stadt und ein bisschen was vom Land anzuschauen. Und am 28. Juni hat unsere grosse Reise dann ein Ende und wir fliegen wieder zurueck nach Deutschland.

So, das wars jetzt mal von uns.
Ganz liebe Gruesse, eure Sofie und Lisa!!


"Harrod Fort"
 
 

Renates Haus, unser neues zu Hause
 
 

Lisa und ich auf dem See, beim "tuben"
 
 

Sonnenuntergang am See
 
 

von links: Randy (Hund), Angela, Lisa, Sharon (Andys Frau), ich, Andy, Renate (vorne), Chris (Andys Sohn)
 
 

Capitol in Frankfort
 
 

Capitol von innen
 
 

Die imposante Kuppel vom Capitol
 
 

Lisa, Angela und ich auf dem "Brass Band Festival"
 
 

Montag, 3. Juni 2013

Fiji Time

Hallo ihr Lieben,

am 16. Mai ging es fuer uns von Auckland nach Nadi, auf die Fijis. Wir wurden dort von Bea, eine Bekannten von Lisa, abgeholt. Sie hat uns in der Naehe von Nadi ein Apartment besorgt, in dem wir die 10 Tage, die wir dort verbracht haben untergekommen sind. Die Fijis waren wunderschoen und wir haben eine Menge gesehen.
Wir waren mit einem Katamaran an einer Sandbank schnorcheln, haben eine "Go Dirty-Tour" gemacht, wo man in einem Baggy durch die Berge der Insel brettert und dabei mal richtig dreckig wird. Ausserdem haben wir uns fuer zwei Tage ein Auto gemietet, mit dem wir ueber die Insel gefahren sind und an verschiedenen Straenden stoppten. Sonst waren wir am Strand, haben gefaulenzt und einfach unsere Seele baumeln lassen.

Die 10 Tage auf den Fijis gingen viel zu schnell vorbei und am 26. Mai mussten wir schon unsere sieben Sachen packen und an den Flughafen, um nach Amerika zu fliegen. Nach 40 Stunden fliegen, Bus fahren und warten, sind wir dann in Lexington, in Kentucky bei Sofies Grosstante angekommen. Hier werden wir jetzt noch die naechsten zwei Wochen verbringen und dann gehts schon weiter nach New York.

Ganz liebe Gruesse
Sofie und Lisa



Unser Apartment



 







Montag, 13. Mai 2013

Nordinsel

Hallo ihr Lieben,

nach ziemlich genau fünf Wochen auf der Südinsel ging es am 20. April mit der Fähre von Picton nach Wellington auf die Nordinsel. Dort angekommen, hat uns schon nach drei Tagen das Glück verlassen und es hat nur noch geregnet. Einige Sehenwürdigkeiten konnten wir uns auf Grund des Wetters gar nicht anschauen, weil sie sich hinter Nebel und Regen versteckt hatten.

Nach ca. einer Woche Regen wurde es dann auch wieder besser und wir haben eine Freundin, die wir beim Arbeiten im Wellnes-Hotel kennen gelernt haben, besucht. Bei ihr verbrachten wir drei schöne Tage. Anschließend ging es weiter nach Katikati, wo wir ein Ehepaar besucht haben, das wir auf der Südinsel kennen gelernt haben. Dort wurden wir mit leckerm Essen, einem Whirlpool und einem eigenen Bett für jede von uns verwöhnt. Sie haben uns ihr Gegend gezeigt und uns viel über Neuseeland und die Kiwis erzählt.

Danach gings weiter nach Coromandel, wo wir wieder richtig Glück mit dem Wetter hatten und die Sonne in vollen Zügen genießen konnten. Drei Tage später haben wir uns dann auf den Weg nach Northland gemacht, der nördliche Zipfel Neuseelands. Dort haben wir uns den "90-Mile-Beach", Cape Reinga, die rießigen Sanddünen, die "Bay of Islands" und die rießigen Kauri-Bäume angeschaut.

Da wir am 10. Mai in Auckland sein mussten, um unseren Campervan zurück zu geben, haben wir uns dann auf den Weg Richtung Süden gemacht. In Auckland waren wir noch für zwei Tage bei einer Freundin, die mitten in der Stadt bei einer Familie wohnt und dort Aupair ist.

Nach dem traurigen Abschied von unserem Van wurden wir dann von Micha, einem alten Freund von Sofie's Vater abgeholt. Er wohnt ca. 40 Minuten außerhalb von Auckland und hier verbringen wir nun unsere letzten Tage in Neuseeland.

Es fällt uns beiden sehr schwer von Neuseeland zu gehen, weil wir eine super Zeit hier hatten und uns das Land wirklich sehr gut gefallen hat. Aber wir freuen uns auch schon sehr auf die Fidschis, wo wir am Strand relaxen und die Sonne genießen werden.

Viele liebe Grüße von Sofie und Lisa!


Coromandel


"Bay of Islands"

"Hole in the Rock" in der Bay of Islands

Lisa und Isi am "90-Mile-Beach"

Cape Reinga

rießige Sanddünen

Sofie vor einem Kauri-Baum

Montag, 15. April 2013

kleines Update

Hallo zusammen,

wir dachten, wenn wir jetzt gerade schon mal Internet haben, geben wir euch ein kurzes Update, was bei uns in den letzten Wochen so los war.
Also wir sind jetzt schon seit gut 4 Wochen mit unserem gemieteten Campervan unterwegs. Wir saßen mittlerweile vermutlich auf alle Plumsklos, die es auf der Südinsel zu finden gibt und haben uns schon an das Leben im Campervan gewöhnt.
Abends kochen wir immer lecker, unsere Früchte und unser Gemüse kaufen wir an kleinen Ständen am Straßenstand und gesehen haben wir auch schon ziemlich viel von der Südinsel. Es ist wunderschön hier. Vor allem die Natur ist sehr abwechslungsreich. Wir wissen gar nicht, wo wir anfangen und wo aufhören sollen, deshalb hier mal ein paar Highlights der Südinsel.

Ganz liebe Grüße von Lisa und Sofie!


Ein Seelöwe am Waipapa Point

Milford Sounds

Unser neues, kleines "zu Hause"

Spiegelsee auf dem Weg zu Milford Sounds

Unsere Osternester

Franz-Josef Gletscher

Queenstown von oben

Die Westküste der Südinsel

Pancake-Rocks an der Westküste

Isi und Lisa auf der steilsten Straße der Welt in Dunedin